In seinem Heimatland, in den nordindischen Gebirgsausläufern des Himalaja,  trägt der Moringa wegen seiner erstaunlichen heilenden Eigenschaften und seiner Überlebensfähigkeit unter widrigsten Bedingungen auch die Ehrennamen »Baum der Unsterblichkeit« und »Wunderbaum«.

Moringa kann viele Leiden heilen
Studien über die entzündungshemmende Wirkung von Moringa oleifera sind vielversprechend, aber eines ist jetzt schon klar: Dieser Baum ist reich an so vielen Nährstoffen, dass er vermutlich helfen kann, jedes nur erdenkliche Leiden zu behandeln.


Moringa-Blätter sind eine »komplette« Eiweißquelle, sie liefern 18 Aminosäuren und mindestens 46 essenzielle Antioxidantien, darunter fast das Dreifache (272 Prozent) der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin A. Kein Wunder, dass eine antike Heilkunst wie die Ayurveda behauptet, Moringa könne mehr als 300 Krankheiten behandeln, einschließlich Diabetes und Krebs.

Empfehlung vom Gesundheitsinstitut Deutschland:
Moringa Oleifera - Anwendungen und Wirkungen des Wunderbaums

Das Gesundheitsinstitut Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht Ihnen verständliche und informative Beiträge zum Thema Gesundheit kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Neben aktuellen schulmedizinischen Themen behandeln wir aber auch naturheilkundliche Therapien, sowie alternative Heilmethoden auf ihre Wirkung und empfehlen von uns getestete Produkte.

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:
http://www.gesundheitsinstitut-deutschland.de/moringa-oleifera-anwenungen-und-wirkungen-des-wunderbaums/
http://www.miracletrees.org
NIH.gov
VanguardNGR.com
NaturalNews.com
NaturalNews.com
Moringa Blätter

• Reibt man die Blätter an den Schläfen, so sollten sie gegen Kopfschmerzen helfen.

• Wickel aus frischen Blättern würden Blutungen bei kleinen Schnittverletzungen oder Hautreizungen von 
  Insektenstichen stoppen. Zudem wirkten Blätter auch noch anti-bakteriell und entzündungshemmend.

• Ebenso sollten Blätterextrakte gegen bakterielle und pilzartige Hautreizungen wirken.
• Tee aus Moringa Blättern helfe bei Magengeschwür und Durchfallserkran-kungen (Malawi).
• Zusätzlich würden die Blätter bei Fieber, Bronchitis, Augen- wie auch Ohrentzündungen und Entzündungen der
  Schleimhäute helfen und wegen ihres hohen Eisengehalts sogar Anämie behandeln.

• Das Samenpulver würde sich für die Behandlung von Skorbuthauterkrankungen eignen
  (eine bakterielle Hautentzündung)

•  Wegen des hohen Protein- und Ballaststoffgehaltes wären Moringa Lebensmittel überhaupt als Nahrung für
   Menschen mit Fehlernährung von Vorteil.
Moringa Blätter
Moringa Blüten

• Der Blütensaft verbessere die Qualität und den Fluss von Muttermilch während der Stillzeit.
    
• Aufgrund seiner harntreibenden Wirkung, helfe der Blütensaft auch bei Harntraktproblemen.
    
• Überdies wirke ein Tee aus den Blüten auch gegen Erkältung (Haiti).
Moringa Blüten
Moringa Schoten

• Roh verzehrte Schoten sollten als Entwurmungsmittel dienen und gegen Leber- und Milzprobleme sowie gegen
  Gelenksschmerzen helfen.
    
• Zudem enthalten die Schoten sehr viele Proteine und Ballaststoffe. Dadurch könnten sie wiederum gegen
  Fehlernährung und Durchfall eingesetzt werden.
Moringa Samen

• Durch ihre antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaft wären Samen dazu geeignet, Arthritis, Rheuma, 
  Gicht, Krämpfe, Geschlechts-krankheiten und Furunkel zu heilen. Die Samen werden dabei geröstet, zermahlen,
  mit Kokosöl vermischt und anschließend an der zu behandelnden Stelle aufgetragen.
  Das Samenöl kann für dieselben Beschwerden verwendet werden.
• Den gerösteten Samen und das Öl wird wiederum eine harntreibende Wirkung zugeschrieben.
• Zudem würden die Samen bei Epilepsie auch zur Beruhigung dienen.
• Moringa Samen enthalten den antibiotischen und pilztötenden Wirkstoff Terygospermin und wirkten so effektiv
  gegen Hautbakterien wie Staphylococcus Aureus und Pseudomonas Aeruginosa, die Entzündungen verursachen.
Moringa Wurzeln, Rinde und Harz

• Die Wurzeln und die Rinde haben dieselben Eigenschaften wie bereits oben beschrieben, jedoch in höherer
  Konzentration. Aus diesem Grund wäre bei ihnen als Heilmittel mehr Vorsicht geboten.
• Die Wurzeln und die Rinde finden für Herz- und Kreislaufprobleme ihre Verwendung, sind nervenstärkend und
  entzündungshemmend.
• Zudem wirke die Rinde appetitanregend und fördere die Verdauung.
• Auch die nervenlähmende Substanz in den Wurzeln könne manchmal von Vorteil sein.
• In Senegal und Indien werden die Wurzeln zerstampft und mit Salz vermischt, um einen Breiumschlag für die
  Behandlung von Rheuma und Gelenks-schmerzen zuzubereiten. Ein solcher Wickel soll auch gegen
  Schmerzen im unteren Rückenbereich sowie gegen Nierenschmerzen helfen
• Die Äste werden vielerorts als Viehfutter verwertet.
• Der Harz wäre harntreibend, abtreibend und stopfend. Außerdem wirke er gegen Asthma.
Moringa Öl

• Das Öl würde bei Hysterie, Skorbut, Prostatabeschwerden, Schuppenflechte, Neurodermitis und
  Harninfekten helfen.    
• Die Bewohner in Oman benutzen Moringaöl um Magenverstimmungen zu behandeln.
• Außerdem findet das Öl auch in Parfums und Haaröls seine Verwendung.
Moringa und die Ayurveda Medizin

• Ayurveda bedient sich allen Produkten des Moringabaums und schätzt ihn als eine der wertvollsten und
  brauchbarsten Pflanzen der Welt. So wird Moringa in der ayurvedischen Heilmedizin als natürlicher Antikörper,
  als Geburtshelfer, als Leberschadenbehandlung, ... quasi als Allheilmittel beschrieben.
Moringa und die Siddha Medizin

• Ebenso ist die Siddha Medizin von den heilenden Eigenschaften des Moringa-baums überzeugt.
  Vielleicht ist es interessant für Sie, dass die Samen als Potenzmittel bei Männern mit Erektionsstörungen
  dienten und bei Frauen die Libido verlängern würden.
• Die meisten Bestandsteile des Moringabaumes finden in der Medizin ihre Verwendung. Diese Berichte geben keine Garantie dafür, daß das 
  Heilen in jedem Fall hilft. Er soll Sie nur darüber informieren, wie effektiv Moringa ist, bzw. sein kann und welche Anwendungsmöglichkeiten
  bestehen.
Moringa Schoten
Moringa Wurzeln
Moringa Öl

Moringa in der Medizin, zum Heilen und Vorbeugen

Moringa Caribbean
Schuppenflechte und Moringa

Beruhigend wirkt sich Moringaöl auch bei  Neurodermitis und Schuppenflechte aus, ist eine zuverlässige Hilfe und wird häufig verwendet. Wurde bisher die Psoriasis oder Schuppenflechte mit diversen medizinischen Salben und Präparaten behandelt, waren sichtbare Erfolge kaum zu verzeichnen. Anders sieht es bei der Verwendung von Moringa bei Schuppenflechte aus.
Moringa
Samen